Seite auswählen

Francesca Melandri

Alle, ausser mir

 
«Eine berührende Familiengeschichte, die sich über drei Generationen erstreckt. Und gleichzeitig ist dieses Buch ein Porträt der italienischen Gesellschaft. Es holt die bisher verdrängte italienische Kolonialgeschichte des 20. Jahrhunderts in die Literatur: Die Verbindungen Italiens nach Äthiopien und Eritrea bis hin zu den gegenwärtigen politischen Konflikten. Ein gut lesbares, lehrreiches und packendes Buch.»