Seite wählen

Karen Köhler

Miroloi

 
«Was fesselt ist die Stärke und der Mut der junge Hauptfigur, die nie etwas anderes zu spüren bekam, als Abneigung und Hass, sich jedoch trozt allem ein grosses Herz bewahrt und dadurch wahre Freundschaft erfährt. Man wird in die Geschichte gesogen und kommt nicht mehr davon los – man muss und will es bis ans Ende mit der Hauptfigur durchstehen.
Überzuegt hat mich ausserdem die gewaltige Sprache der Autorin, der feine poetische Ton, den sie anschlägt und den kleinen Mikrikosmos, den sie mit dieser Geschichte zum Leben erweckt hat.»