Seite wählen

Das Seidenraupenzimmer

 
«Das Buch strotzt nur so vor Abartigkeit und behandelt jede Verstümmelung des reinen Menschensinns mit so detailreicher Präzision, dass man als Leser förmlich die Vergewaltigung spüren, die Verzweiflung und den Wahnsinn hören, die Inzucht nachvollziehen und das Menschenfleisch schmecken kann. Jegliche Form der Perversion wird aus der verstörten und traumatisierten Sicht der unschuldigen Hauptprotagonistin erzählt, die die unfassbaren Geschehnisse so naiv wiederzugeben vermag, dass es einen schaudert. Der Roman befasst sich mit Tabuthemen unserer und der japanischen Gesellschaft und zeigt auf, zu was Machtmissbrauch und schwere Geistesschädigung im extremsten Fall führen können.»