Seite wählen

Meral Kureyshi

Fünf Jahreszeiten

 
«Bildhaft lässt uns Kureyshi in das Leben einer jungen Frau eintauchen und verweilen. Mitten im Leben und irgendwie dazwischen nimmt uns die namenlose Protagonistin mit ins Kunstmuseum, an den Kiosk und ins Schlafzimmer. Die Welt rauscht unaufhaltsam an ihr vorbei und erstarrt zugleich.
Ein Roman über Selbstfindung, Liebe und die Poetik des Alltags. Eine Liebeserklärung an die Stadt Bern und an die Flüchtigkeit des Lebens.»