Seite wählen

Die Shortlist des Lieblingsbuchs des Deutschschweizer Buchhandels 2020 steht fest! Nominiert sind folgende fünf Titel:

Arbeiten Sie als Buchhändlerin oder als Buchhändler in der Deutschschweiz? Dann wählen Sie bis am 14. April 2020 aus den fünf meistgenannten Titeln Ihr «Lieblingsbuch» des Deutschschweizer Buchhandels 2020!

Mein Lieblingsbuch

Mein Lieblingsbuch ist:

13 + 13 =

Das Lieblingsbuch von Yasemin Hutter / Buch am Platz

Nicolas Mathieu

Wie später ihre Kinder

 
«Man fängt an zu lesen, ist fasziniert, gebannt, jede Seite ein Genuss und traugrig, wenn das Buch fertig ist- was will man mehr von einem Roman?»

Das Lieblingsbuch von Dina Küttel / Buchhandlung Nievergelt

Martin Peer

Hope

 
«Kein anderes Buch der letzten 20 Jahre fasst den desolaten Zustand der Welt und der Gesellschaft so gut zusammen. Die philosophischen Fragen von Hope regen zum Nachdenken an, die “fact sheets” lehren uns mehr als wir je wissen wollten. Menschlichkeit pur.»

Das Lieblingsbuch von Sarah Bonomo / Lüthy + Stocker Sihlcity

Jasmin Schreiber

Marianengraben

 
«Mein Lieblingsbuch 2020. Es geht zu Herzen, hat einen wunderbaren Humor und am Schluss habe ich nur noch hemmungslos geheult. In diesem Buch ist einfach alles drin!»

Das Lieblingsbuch von Max Häne / Birsig Buchhandlung

Stefanie Grob

Budäässä

 
«Die bissigen, teilweise bösen Kolumnen haben mich zum Lachen gebracht, wenn auch manchmal nur auf den Stockzähnen, ihre Weltsicht vom Kleinen zum Grossen ist umwerfend – und lachen in Zeiten von – ja sie wissen schon –
dammi huerä Schiss… Seite 143.»

Das Lieblingsbuch von Christine Deubelbeiss / Schuler Bücher AG

Simone Lappert

Der Sprung

 
«Simone Lappert hat mich schon mit ihrem Erstling “Wurfschatten” gepackt, aber mit “Der Sprung” hat sie umgehauen. Dieses Buch find ich einfach echt super! Mehr will ich dazu eigentlich gar nicht sagen.»

Das Lieblingsbuch von Nicolas Gassmann / Buchhandlung Klosterplatz

Ocean Vuong

Auf Erden sind wir kurz grandios

 
«Ocean Vuong schreibt mit einer berührender Menschlichkeit und erschütternder Ehrlichkeit. In Briefen an seine Mutter, welche Sie jedoch nicht lesen wird, schreibt er über seine Kindheit in einer Flüchtlingsfamilie des Vietnamkrieges, das Erwachsenwerden, Sexualität und Drogenkosum. Voung schreibt von einem Leben in dem Zärtlichkeit und Liebe mit Gewalt und Drogenkonsum zusammentreffen und in welchem der Absender sich selbst zu verlieren droht. Ein kraftvolles Buch, über welches man noch lange nach der letzten Seite nachdenken wird, geschrieben in einer fesselnden und wunderschönen Sprache.»

Das Lieblingsbuch von Maya Itin / Buchladen Rapunzel

Delia Owens

Der Gesang der Flusskrebse

 
«Der Gesang der Flusskrebse” entführt einem in einfache, sehr naturverbundene Welt, in der die 12-jährige Kya lernt, sich selbst durchzuschlagen. Auf eine beeindruckende Weise erforscht sie die Sumpflandschaft, lässt sich von einem Jungen lesen beibringen und nimmt ihr Leben in die Hand. Tolle Sprache, tolle Charakteren und tolle Geschichte!»

Das Lieblingsbuch von Katrin Blumeyer / Orell Füssli Winterthur Rosenberg

Jean Ziegler

Die Schande Europas

 
«Für mich das wichtigste Buch des Jahres. Es zeigt klar auf, was die Medien gern verschweigen und es erinnert die Menschen, denen es so gut wie uns geht, an die Zustände, die tagtäglich auf der Welt (nicht nur auf Lesbos) herrschen und es animiert und motiviert hoffentlich zu mehr Hilfe und Anteilnahme. NO BORDERS, REFUGEES WELCOME!»

Das Lieblingsbuch von Antonia Harvey / Bücher von Matt, Stans

Christoph Schwyzer

Der Staubwedel muss mit

 
«Diese Kurz- und Kürzestgeschichten beschenken mich mit einem wunderbaren Weh-Wohl. Soll ich lachen, soll ich weinen ich weiss es nicht so genau. Was ich weiss ist, dass dieses Buch mich berührt, bewegt und beeindruckt.»

Das Lieblingsbuch von Pascal Erb / ZAP* Zur alten Post Brig

Charlie Mackesy

Der Junge, der Maulwurf, der Fuchs und das Pferd

 
«Dies ist ein Buch für bestimmte oder gar fast jede Lebensphase. Ein moderner “kleiner Prinz”. Der wie von Hand geschriebene Text und die wunderschönen Illustrationen sind für Seele, das Gemüt und die Augen in jeder hinsicht wunderbar. Ein Buch und ein Lebensbegleiter.»

Das Lieblingsbuch von Corina Friderich / Leserei AG

Leïla Slimani

All das zu verlieren

 
«Adele: Oberflächlich betrachtet hat sie ein perfektes Leben. Einen Mann der sie liebt, einen tollen Sohn und einen coolen Job als Journalistin. Sie fühlt sich aber gefangen in ihrem Leben und alles langweilt sie ausser die zahlreichen Affären die sie heimlich hat. Sie ist gefangen in dieser Sucht. Leïla Slimani schreibt dieses Gefühl so gut und man leidet richtig mit. Ein absolut empfehlenswertes Buch.»

Das Lieblingsbuch von Noemi Morillo / Kulturhaus Bider & Tanner

Ocean Vuong

Auf Erden sind wir kurz grandios

 
«Es ist unmöglich, sich nicht von Vuongs Geschichte berühren zu lassen. Mit kraftvoller und doch sanfter Sprache erschafft er ein Meisterwerk, welches in jedem Bücherregal ein Platz verdient.»

Das Lieblingsbuch von Leandra Rüedi / Bücher Balmer AG Zug

Sophie Bichon

Wir sind das Feuer

 
«Ich habe bisher noch nie von Sophie Bichon gelesen und bin zufälligerweise in einer Vorschau auf diesen Titel gestossen. Ich habe mir beim Vertreter ein Leseexemplar bestellt und war ab der ersten Seite Feuer und Flamme!!! Der Titel wir dem Inhalt zu 100% gerecht, absolut fantastisch! Und – ein unvergessliches Ende, bei dem der zweite Band unabdingbar ist.»

Das Lieblingsbuch von Iberé Lorini / Orell-Füssli

Deborah Lewy

Was das Leben kostet

 
«Mit “Was das Leben kostet” hat Deborah Levy ein sehr persönliches Buch geschrieben. Wir dürfen sie bei ihren ersten Schritten in ein neues Leben begleiten. Ihr Leben nach der Scheidung von ihrem Mann hat sich komplett geändert. Hinter den neuen Herausforderungen des Alltags stehen grosse Fragen. Fragen, die sie erst jetzt stellen kann. Was bedeuten Freiheit und Selbstrealisierung für eine Frau? Jeder Satz steht für sich und eröffnet die Möglichkeit, weiter zu denken und über sich selber nachzudenken.»

Das Lieblingsbuch von Nicole Stucki-Racle / Cosmos Versandbuchhandlung

Livia Anne Richard

Anna der Indianer

 
«Wir sind sowohl Verlag wie Versandbuchhandlung, und da gehört es zu unserer “Pflicht”, bei uns erschienene Bücher zu lesen. Ich habe das Buch in einem Guss am letzten Sonntag durchgelesen und liess alles andere liegen. Wie die verschiedenen Erzählstränge im Hier oder in der Vergangenheit sich immer wieder abwechseln, fand ich sehr spannend. Ein starkes Buch über die Entwicklung vom Kind bis zur längst erwachsenen Frau, das hoffentlich so viele Leute begeistert wie es mich getan hat. Ich hoffe, dass es eine Fortsetzung gibt.»

Das Lieblingsbuch von Christian Meyer / Buchhandlung Klosterplatz, Olten

Alain Claude Sulzer

Unhaltbare Zustände

 
«Die Loeb-Schaufenster in Bern: jahrelang einer der Anziehungspunkte für neue, gekonnte Werbung. Und mittendrin der alternde, bis anhin unangefochtene Meister der Gestaltung in einem Generationenkonflikt mit dem jüngeren Herausforderer. Sulzer zeigt auf, wie hart es ist, auf das Abstellgeleise geschoben zu werden und dass man sich aber selbst dort noch in Szene setzen kann. Ein feinfühliger Roman über das Älterwerden, loslassen, Einsamkeit, ausgemustert sein.»

Das Lieblingsbuch von Alexandra Vogel / Buchhandlung zum Geeren

Karen Köhler

Miroloi

 
«Ein Buch, das uns Mut gibt und dankbar macht, in der heutigen Welt zu leben, das uns zeigt, wie gross unsere Freiheit ist, was uns das Vermögen Lesen und Schreiben zu können alles gibt. Die Geschichte einer Frau, die in einer unterdrückten Gesellschaft aufbegehrt und ausbricht, denn kein Mensch hat das Recht zu gehorchen (Hannah Arendt). Erzählt in einem Miroloi von Einhunderachtundzwanzig Strophen.»

Das Lieblingsbuch von Silvana Flury / Schuler Bücher AG

Delia Owens

Der Gesang der Flusskrebse

 
«Ein wunderbar geschriebenes, tiefgründiges Buch über die Verletzlichkeit aber auch die Stärke eines Kindes, über die Kraft der Natur. Voller Emotionen und spannend zu lesen.»

Das Lieblingsbuch von Stephan Winiger / WOLF Buchhandlung AG, Küsnacht ZH

Gusel Jachina

Wolgkakinder

 
«Aussergewöhnlich, lehrreich, berührend. Wunderbare Sprache.»

Das Lieblingsbuch von Ulrike Hitz / Buchzeichen EGG

Jan Weiler

Kühn hat Hunger

 
«Macht sofort gute Laune – unglaublich witzig , dabei spannend – und zutiefst menschlich!»

Das Lieblingsbuch von Debora Sallenbach / Buchhandlung zum Geeren AG

Simone Lappert

Der Sprung

 
«Das Buch “Der Sprung” ist sehr ausgeklügelt aufgebaut. So viele Fäden spinnen ineinander und am Ende fügt sich alles perfekt zusammen. Jeder Charakter hat seine eigene Sprache, was dem ganzen Buch eine besondere Atmosphäre gibt. Ich mag den Gedanken daran, dass es viele Geschichten hinter der Geschichte gibt.»

Das Lieblingsbuch von Sandra Mathis / Bücher von Matt, Stans

Simone Lappert

Der Sprung

 
«Grossartig! Jede Figur, und somit jedes Kapitel, schillert in einer anderen Sprache. Daraus ergibt sich ein erzählerisches Mosaikbild. Sehr gelungen.»

Das Lieblingsbuch von Jessica Gruber / Schuler Bücher AG

Simone Lappert

Der Sprung

 
«Mich hat das Buch von der ersten Seite an gepackt und ich konnte nicht aufhören weiterzulesen. Meiner Meinung nach ist es sehr packend und einfühlsam geschrieben. Ausserdem gefällt mit der Aufbau der Kapitel mit den verschiedenen Sichtweisen der Personen. Sehr gelungenes Buch!»

Das Lieblingsbuch von Vera Tschannen / Kramhof Orell Füssli

George Saunders

Fuchs 8

 
«Lest, lest, lest dieses Buch! Habt so richtig Spass mit dieser charmanten und einzigartigen Umsetzung einer universellen Wahheit, verschenkt es in Massen (mit seinen durchgehenden Illustrationen ist es als Geschenkbuch gerade prädestiniert) – und ganz nebenbei machen wir die Welt zu einem besseren Ort. Besser geht’s echt nicht!»

Das Lieblingsbuch von Nadia Fava / Orell Füssli Winterthur Rosenberg

Eva Garcia Saenz

Die Stille des Todes

 
«Die Stille des Todes ist mehr als nur ein Thriller, Eva Garcia Saenz hat es geschafft spannende geschlichtliche Fakten geschickt in die Ermittlungen einzubringen. Das spanische Flair bringt Abwechslung zu den vielen nordischen Krimis, auch wenn man noch nie da war beschreibt sie die Umgebung sehr detailreich. Abgerundet wird dieser Thriller mit einem sehr symphatischen Ermittler, man fiebert das ganze Buch über mit ihm mit. Alles in allem ein sehr spannender Thriller mit überraschendem Ende …»

Das Lieblingsbuch von Farah Dettwiler / Buchladen Rapunzel Liestal

Nicolas Mathieu

Wie später ihre Kinder

 
«Es ist eine wahre Kunst, ein richtig schönes Buch mit bedrückendem Inhalt zu schreiben. Und es ist eine Freude ein ebensolches Buch zu lesen. Eine wahre Perle.»

Das Lieblingsbuch von Mike Suter / Orell Füssli Wirz Aarau

Mac P. Lorne

Der Herzog von Aquitanien

 
«Es beschreibt wunderbar eine eher unerzählte, eher “unbekannte”Zeit und zeigt uns auf, wie nahe die Muslimen eigegentlich schon in Europa vorgedrungen sind. Er beschreibt das Leben der eher unbekannten Hauptfigur sehr gut und man kann den persönlichen Schmerz fast schon spüren. Während des Lesens von des Buches habe ich gelacht, geweint und mitgefiebert. Mac P. Lorne gehört zu meinen absoluten Favoriten des deutschsprachigen Raumes und er versteht es perfekt die Stimmung der damaligen Zeit über das Buch hinweg aufrecht zu erhalten. Für mich einer der besten deutschen historischen Romane des Jahres und Mac P. Lorne einer der besten “Newcomer” in der Abteilung Historisch Romane. Einfach ein Genuss.»

Das Lieblingsbuch von Flavia Schmutz / Stauffacher, Bern

Marc-Uwe Kling

Das Neinhorn

 
«Ich habe laut gelacht beim anschauen und lesen dieses Bilderbuches, mit meinem Lachen habe ich alle ander um mich herum richtig genervt. Daran merkt man, es ist das lustigste Bilderbuch das ich je gesehen habe. All diese Wortspiele, köstlich! Jedem, den ich dieses Buch gezeigt habe, hat sich fast in die Hose gemacht vor Lachen. Nicht nur die Geschichte ist super, auch die Illustrationen sind zuckersüss gemalt. Man riecht regelrecht die Zuckerwattenwelt, nur beim anschauen dieser wunderbaren Zeichnungen.»

Das Lieblingsbuch von Marianne Sax / Bücherladen Marianne Sax

Pascale Kramer

Eine Familie

 
«Ein Kind wird geboren, und das sollte für seine Grosseltern ein Freudentag werden. Doch gleichentags erreicht die Familie die Nachricht, dass Romain, der Älteste der vier Geschwister und Onkel des Neugeborenen, seine Arbeitsstelle hingeschmissen hat und verschwunden ist. Mit Feingefühl und trotzdem schonungslos gibt die Autorin Einblick in dieses fragile Familiengefüge, in dem jedes Mitglied eine eigene Form des Umgangs mit dem grossen Bruder und Sohn gefunden hat und dessen wahrer Mittelpunkt der Alkohol ist.»

Das Lieblingsbuch von Rosmarie Bernasconi / Buchladen Einfach Lesen

Benedikt Meyer

Nach Ohio

 
«1891 wandert die erst 19-jährige Stephanie Cordelier aus der Region Basel in die USA aus. Aus ärmlichen Verhältnissen stammend – die Mutter ernährt als Wäscherin die Familie, der Vater ist Alkoholiker – erhofft sie sich in der Neuen Welt ein besseres Leben. In Ohio lernt sie in der aufstrebenden Kleinstadt Defiance den amerikanischen Alltag kennen. Sie wird Dienstmädchen bei einer Ärztefamilie, beginnt, sich heimisch zu fühlen, und ist stolz, ihrer Mutter regel-mässig Geld schicken zu können. Dann wendet sich das Schicksal gegen sie. Doch Stephanie hat gelernt zu kämpfen.
125 Jahre später beschliesst ihr in Bern lebender Urenkel, ihrer Geschichte nachzugehen. Mit einem Containerschiff reist er über den Atlantik und mit dem Fahrrad nach Ohio, um vor Ort herauszufinden, was Stephanie Cordelier wirklich erlebt hat.
Ich mag den Erzählstil von Ben und vorallem schätze ich sehr, wie er seine und die Geschichte von Stephanie in einem Buch zusammen bringt. Es ist ein Vergnügen, dieses Buch zu lesen. Und irgendwie möchte man noch mehr über Stephanie erfahren – und wer weiss ob Benedikt noch mehr über Stephanie erfahren wird. Es könnte ja sein, dass er als Historiker hier noch weiter foschen wird! Jedenfalls habe ich dieses Buch in einem zuge gelesen.»

Das Lieblingsbuch von Michelle Milletat / Payot Lausanne

Jón Kalman Stefánsson

Ástas Geschichte

 
«Aus den Figuren entsteht eine unendliche Zärtlichkeit. Und in der Geschichte ihres Lebens, so viel Härte, die nie in ihre Menschlichkeit eindringt.»

Das Lieblingsbuch von Elsbeth Anderegg Marty / Buchhandlung Spiel

Jasmin Schreiber

Marianengraben

 
«Eine junge Frau, depressiv seit dem plötzlichen Unfalltod ihres kleinen Bruders und ein alter, sterbenskranker Mann lernen sich des Nachts auf dem Friedhof kennen. Aus dieser Begegnung wird eine gemeinsame Camper-Fahrt zumGeburtsort des Alten, wo er noch einiges abzuschliessen hat. Die Zwiegespräche der beiden sind tiefgründig, lustig, berührend und weise zugleich.»

Das Lieblingsbuch von Noelle Baumann / Orell Füssli Thalia AG

Laura Kneidl

Someone Else

 
«Laura Kneidl schreibt emotional, fesselnd und wunderschön. Man kann sich super in die Charaktere hinein ersetzten und fiebert durch die ganze Geschichte mit. Toll finde ich, dass die Charaktere von Someone New wieder mitdabei sind.»

Das Lieblingsbuch von Heike Suter / Buchhandlung Erlesen

Jasmin Schreiber

Marianengraben

 
«Eine sehr trauriges Buch über sehr traurige Vorkommnisse … Und wieso muss ich dann dauernd lachen? Sogar mit Tränen in den Augen … Das Thema Tod und Trauer berührt mich sehr und bisher habe ich noch keinen Ansatz gefunden, der psychologische und philosophische Gesichtspunkte vereint. Das könnte dieses Buch schaffen.»

Das Lieblingsbuch von Jule Dermon / Chinderbuechlade Bern

Markus Ortes

Picknick im Dunkeln

 
«Stan Laurel und Thomas von Aquin philosophieren miteinander über Leben und Tod. Geht nicht? 700 Jahre dazwischen? Geht doch. Bei Markus Orths treffen sie sich im Dunkeln; dem Bereich zwischen Leben und Tod.»

Das Lieblingsbuch von Christa Pellicciotta / Buchhandlung Wortreich, Glarus

Simone Lappert

Der Sprung

 
«Die Autorin schreibt sehr lebensnah, vielschichtig, gefühlvoll, intelligent und sehr spannend. Die Sprache ist präzise, sorgfältig und schwungvoll. Ausserdem habe ich Simone Lappert an einer Lesung erlebt: Eine der tollsten Lesungen der letzten Jahre. Die Autorin liest wunderschön, gestaltet die Lesung sehr vielseitig, erzählt Hintergründe und kann sehr gut aufs Publikum eingehen. Hut ab vor dieser jungen und sehr sympathischen Autorin!»

Das Lieblingsbuch von Marlene Siegenthaler / Bücher Lüthi Steffisburg

Bernd Zangerl

Bouldern

 
«Das Buch “Bouldern” verbindet die Leidenschaft zum Sport mit sehr schönen Fotografien aus der ganzen Welt. Der Bildband enthält verschiedene Porträts von Bouldergebieten und Legenden dieser Sportart. Das Buch ist ausserordentlich gelungen, Layout und Farben perfekt gewählt.»

Das Lieblingsbuch von Margrit Gut / Bücher von Matt Stans

Christoph Schwyzer

Der Staubwedel muss mit

 
«Diese Portraits von Menschen an ihrem Lebensabend haben mich tief berührt. Sie sind so voller Melancholie, Humor, Tragik und Weisheit verfasst in einer starken Sprache. Ein Buch, das nachklingt.»

Das Lieblingsbuch von Anna-Katharina Diener / Buch am Platz

Ann Petry

The Street. Die Strasse.

 
«Wie Lutie zusammen mit ihrem Sohn in Harlem überlebt, beschreibt die Autorin in starken Bildern.
Eindrücklich und aufrüttelnd. Ein Buch, das bleibt!»

Das Lieblingsbuch von Jeanette Bergner / Fass Schaffhausen

Jean Ziegler

Die Schande Europas

 
«Während viele Medien Ereignis abhängig über Flüchtlinge und deren Elend berichten, finde ich hier Fakten, Zusammenhänge und Tatsachen, die mich erschüttern und wütend machen. Sachlich fundiert werden die Finanzpolitik und das Verhalten der Politiker in Brüssel und Griechenland, der Türkei veranschaulicht, wird über das Lager in Moria und grauenhaften Szenen auf dem Mittelmeer berichtet, werden die Bemühungen der unabhängigen Rettungsorganisationen wertfrei geschildert. Diese Art der Berichterstattung ist nachhaltig und eindrücklich. Nun kann ich nicht mehr sagen, ich habe es nicht gewusst! Und weil die 18 Kapitel ohne Lamento und logisch und in klarer Sprache verfasst worden sind, entstehen Gedanken für potenzielle Lösungen, zu denen man als Einzelne beitragen kann, dass man nicht mehr die Augen verschliessen muss vor den unerträglichen Bildern aus den Flüchtlingslagern. Ich vertraue Jean Ziegler, seinem enormen Wissen, seiner absolut ehrlichen und integren Haltung, die mich darin bestärkt, Ungerechtigkeit niemals hinzunehmen. Was will man mehr von einem Buch? Es rüttelt auf, es öffnet die Augen, es motiviert, es sollte Schullektüre sein.»

Das Lieblingsbuch von Ramona Rickenbach / Orell Füssli Bellevue

Madeline Miller

Ich bin Circe

 
«Griechische Mythologie, starke Frauen, vielschichtige Kämpfe, vernetze Geschichten, viele Seiten, Schonunsglosigkeit und literarisch = mega lässig!»

Das Lieblingsbuch von Michelle Schoch / Orell Füssli am Flughafen Zürich

Delia Owens

Der Gesang der Flusskrebse

 
«Weil dieses Buch alles vereint, was eine gute Geschichte braucht. Eine wundervolle Sprache, Spannung, Emotionen und ganz viel Herzblut.»

Das Lieblingsbuch von Meret / lesefieber.ch

Tahereh Mafi

Wie du mich siehst

 
«Die Geschichte war packend und herzzerreissend. Beschrieben werden die Hochs und Tiefs dieser Teenagerliebe zwischen Menschen aus unterschiedlichen Kulturen. Für mich war es die erste Story mit einer Muslima. Ich konnte mich sehr gut mit Shirin identifizieren. Ocean finde ich zu gut dargestellt. Er ist ohne Vorurteile und in allen Belangen ein Traumtyp. Er würde wahrscheinlich den Friedensnobelpreis bekommen. Der Titel der deutschen Übersetzung «Wie du mich siehst» ist cool. Beide Kulturen werden aus der Sicht der anderen betrachtet. Dass Shirin so leiden muss, finde ich schrecklich. Es ist furchtbar, was Rassismus anrichtet. Ich finde es traurig, dass die Autorin diesen Hass auf Muslims auf ihrer High-School so erleben musste. Auch Tahereh Mafi entfloh dem Hass durch Musikhören und Breakdancetrainieren..»

Das Lieblingsbuch von Monika Michel / Buchsalon Kosmos

Anna Burns

Milchmann

 
«Unglaublich frische, nicht abgenutzte Sprache. Heldin mit der frau sich problemlos identifizieren kann. Komplexe subtil gezeichnete Zusammenhänge. Spannend, vielschichtig, humorvoll und voller intellektueller Kraft. Einfach eine Wucht dieses Buch. Das Beste was ich seit längerem gelesen habe.»

Das Lieblingsbuch von Carolin von Kameke / Buchhandlung Bellini

Daniela Krien

Muldental

 
«Die klare, präzise Sprache von Daniela Krien, die es trotz aller Klarheit schafft eine Wärme für Ihre Charaktere entstehen zu lassen fasziniert mich stets. Die Erzählungen in Muldental bewegen mich, lassen mich überrascht, und manchmal schmerzlich zurück.»

Das Lieblingsbuch von Sarah Bislin / Lüthy Aarau

Dror Mishani

Drei

 
«Das Buch brginnt friedlich und plötzlich merkt die Leserin, dass mit diesem Typ was faul ist. Die Spannung baut sich langsam und bedrohlich auf, bis man selbst kurz hinter die nächste Tür gucken muss! Eine tolle Mischung aus Krimi und Roman.»

Das Lieblingsbuch von Judith Wälchli / Altstadt Buchhandlung Bülach

Dror Mishani

Drei

 
«Ein ungeheuer dichter, literarisch überzeugender und überraschender Krimi. Packendes Lesevergnügen!»

Das Lieblingsbuch von Ruth Baeriswyl / Chinderbuechlade Bern

Monika Helfer

Die Bagage

 
«Monika Helfer versteht es eine historische, eine politische und eine persönliche geschichte in ein durcheinander von erinnerungen zu verpacken. beim lesen allerdings scheint kein wort zuviel und keines zuwenig – kompakt, literarisch, berührend, wild und grossartig.»

Das Lieblingsbuch von Manuela Steffen / Orell Füssli Shoppyland Schönbühl

Ocean Vuong

Auf Erden sind wir kurz grandios

 
«Sprachlich ist dieses Buch auf einem anderen Niveau! Ocean Vuong schafft es uns die Zärtlichkeit und Gewalt der Welt auf eine wundervolle Weise näherzubringen.»

Das Lieblingsbuch von Regine Frei / Stauffacher

Anne Griffin

Ein Leben und eine Nacht

 
«Das Leben eines einfachen Mannes, erzählt in seinen Beziehungen zu den Menschen, die ihm wichtig waren. Eine berührende Liebesgeschichte, aber auch die Spannung kommt nicht zu kurz. Ich habe einen Tag lang alles Andere vernachlässigt und eigentlich nur gelesen.»

Das Lieblingbuch von Tanja Bhend / Buch am Platz

Patrik Svensson

Das Evangelium der Aale

 
«Mit seiner Mischung aus Memoiren und Sachbuch traf mich der Autor mitten ins Herz: berührend, aufregend, ungewöhnlich. Seine literarische Verneigung vor diesen faszinierenden und geheimnisvollen Tieren hat mich tief beeindruckt. Das Rätselhafte der Aale wird zum Sinnbild für das Rätselhafte im Leben. Wunderbar!»

Das Lieblingsbuch von Ursula Huber / Buchhandlung Kronengasse, Aarau

Sasha Filipenko

Rote Kreuze

 
«Sasha Filipenko gewährt direkt und unverblümt Einblick in zwei bewegte Leben, eingebettet in die historischen Ereignisse im Russland des 20. Jahrhunderts. Die 90-jährige Tatjana möchte ihre Erinnerungen bewahren, der junge Alexander – von einem Schicksalsschlag gezeichnet – möchte nichts lieber als vergessen. Dadurch entsteht ein Spannungsfeld, das fesselt und berührt. Keine leichte Lektüre, aber ein interessanter Einblick in ein Stück Zeitgeschichte, das ich vorher nicht gekannt habe.»

Das Lieblingsbuch von Marianne Gasser / Bücherladen Sax

Jonathan Coe

Middle England

 
«Das Buch ist warmherzig, humorvoll, interessant und macht süchtig.»

Das Lieblingsbuch von Kathrin Steinmann / Buchhandlung Otz, Lenzburg

Christelle Dabos

Die Spiegelreisende (Reihe)

 
«Christelle Dabos entführt uns in ein Universum, das fasziniert und das wir nicht mehr verlassen wollen. Zum Glück umfasst «Die Spiegelreisende» vier Bände – drei sind bis jetzt in Deutsch erschienen. Nach dem ersten Band aufhören zu lesen geht kaum. So viel wissen wir noch nicht, so viel vermuten wir und so unbedingt müssen wir wissen, wie es mit den Protagonisten weitergeht.»

Das Lieblingsbuch von Eveline Bovet / LETRA Frick

Leta Semadeni

Tulpen – Tulipanas

 
«Obwohl ein SJW-Heft, ist es sehr schön gemacht. Graubünden und rätoromanisch lassen mich immer an Ferien denken und Tulpen stehen für meine Lieblingsjahreszeit, den Frühling. Gedichte in verschiedenen Sprachen passend zu schreiben ist bestimmt nicht einfach, in diesem Büchlein ist es aber der Autorin wunderbar gelungen, auch die Illustrationen gefallen!»

Das Lieblingsbuch von Juliana Dind / Buchhandlung Lüthy Aarau

Pascal Mercier

Das Gewicht der Worte

 
«Eine wunderbare Hommage für alle, die mit Leidenschaft lesen. Man darf sich durchaus Zeit lassen, um die Wörter auszukosten. Denn genau darum geht es in diesem Roman, um Wörter, Sprache und die Vergänglichkeit unseres Daseins.»

Das Lieblingsbuch von Alban Dillier / Bücher Dillier GmbH

Delia Owens

Der Gesang der Flusskrebse

 
«Dieses Buch hat alles: wunderschöne Landschaft, einen Toten, Liebe, Verzweiflung, Familiendrama, Demut, Weisheit und Hoffnung.
Auch wer ein Herz aus Stein hat, dem wird dieses in diesem Buch vom Sumpf verschluckt und verwandelt wieder ausgespuckt!»

Das Lieblingsbuch von Vanja Hutter / Bücherladen Appenzell

Anna Burns

Milchmann

 
«Schon lange nicht hat mich ein Buch so überrumpelnd entzückt. Dieses Buch muss man im Gehen lesen!»

Das Lieblingsbuch von Kaja Zurbuchen / LibRomania

Karen Köhler

Miroloi

 
«Wir können beim Lesen Stück für Stück mit einer jungen Frau die Welt und ihre Ecken kennenlernen. Wir lernen mit ihr Lesen und Lieben und Freundschaften schliessen und das Patriarchat hinterfragen. Mit ihrem etwa hundertdreissigstrophigem Lied lässt uns Karen Köhler gemeinsam mit ihrer Protagonistin kritisch denken und die Welt erforschen. Mich persönlich hat das Buch sehr berührt und zum Nachdenken gebracht.»

Das Lieblingsbuch von Elias Alexandra / Buchhandlung zur Rose

Sigrid Nunez

Der Freund

 
«Ein wunderbarer Roman über das Schreiben, die Literatur und die Freuden des Lesens.»

Das Lieblingsbuch von Ursula Zangger / Orell Füssli Buchhandlung am Bellevue

Katja Oskamp

Marzahn, mon Amour. Geschichten einer Fusspflegerin

 
«Die Geschichten setzen den oft schrulligen älteren Menschen in Berlin Marzahn liebevolle kleine Denkmäler. Empathisch, mit augenzwinkernder Ironie und wunderbarem Humor erzählt, sind sie einfach nur grossartig!»

Das Lieblingsbuch von Katharina Dank / “Zur Leseratte”

Maja Lunde

Die Geschichte des Wassers

 
«Der erste Band des Klimaquartetts von Maja Lunde “Die Geschichte der Bienen” faszinierte von Beginn weg. Mit dem 2. Band “Die Geschichte des Wassers” gehts ebenso spannend weiter. Ich freue mich bereits auf die nächsten beiden Bücher.»

Das Lieblingsbuch von Sally Nützel / Spiel- und Läselade Lachen

Simone Lappert

Der Sprung

 
«Die verschiedenen Perspektiven und Person waren wunderbar zu lesen und man kann sich super damit identivizieren!»

Das Lieblingsbuch von Yvonne Imhof / Orell Füssli Spreitenbach

Owens Delia

Der Gesang der Flusskrebse

 
«Mich hat die Geschicht fasziniert, von den Charakteren die aufgezeigt wurden, von der Willenskraft etwas aus seinem Leben zu machen und auch von der Menschlichkeit ein ander zu helfen. Ich konnte das Buch nicht auf die Seite legen, habe es in einem Tag gelesen und mit Freude unseren Kunden empfohlen, die meine Begeisterung für dieses Bucht teilten.»

Das Lieblingsbuch von Alma Thoenen / Orell Fuessli Wirz

Gian Maria Calonder

Endstation Engadin

 
«Gian Maria Calonder ist das Pseudonym von Tim Krohn. Dieses Buch überzeugt also mit Geschichte und Schreibstil! Man vergisst, dass man zu Hause sitzt oder im Zug fährt und fiebert sofort mit Massimo Capaul mit. Wer schon mit der Rhäthischen Bahn gefahren ist, wird die traumhafte Strecke sofort wieder vor sich sehen.»

Das Lieblingsbuch von Irene Odermatt / Lüthy + Stocker AG, Wallisellen

Sasha Filipenko

Rote Kreuze

 
«Eine Geschichte über Freundschaft, Liebe, Verrat und Krieg. Eine demente ältere Dame erzählt ihrem neuen Nachbarn ihre Lebensgeschichte. Auch der junge Nachbar hat eine Geschichte und so erzählen und hören sie einander zu. Ein Stück Zeitgeschichte.»

Das Lieblingsbuch von Ramona Schwander / Buchhandlung Untertor

Delia Owens

Der Gesang der Flusskrebse

 
«Das Buch ist fesselnd und unglaublich spannend geschrieben. Die Hauptperson ist sehr sympatisch beschrieben. Am Auffälligsten ist die liebevolle Beschreibung der Natur. Diese Mischung aus Krimi, Liebesgeschichte und Erwachsenwerden ist genial umgesetzt.»

Das Lieblingsbuch von Manuela Hofstätter / lesefieber.ch

Stina Lund

Die Frauen von Skagen

 
«Dieses Licht in Skagen, wir haben es vor Augen, damals wie heute, in beiden Erzählsträngen, welche Stina Lund so gekonnt führt. Die drei Frauen und deren bewegte Lebensläufe, die fesseln ungemein und man kann diesen Roman nur an einem Stück lesen. Kämpferinnen sind sie alle drei, diese Protagonistinnen, und sie müssen Entscheidungen treffen in der Liebe wie in ihren Berufungen. Die Künstlerszene der Maler in Skagen ist absolut faszinierend beschrieben, wie der skandinavische Impressionismus Einzug hielt, wir sehen sie malen, diese Künstler, plein air, in diesem unvergleichbaren Licht, sehen sie aber auch lieben, leiden und verzweifeln, damals wie heute, die Kunst ist eine grosse Leidenschaft, manchmal auch an der Grenze zum Wahn. In diesen Roman habe ich mich direkt verliebt, er gehört zu meinen absoluten Lesehöhepunkten!»

Das Lieblingsbuchg von Svend Peternell / Bücherperron Spiez

Dominik Barta

Vom Land

 
«Dominik Barta (38) leuchtet bei seinem Romandebüt die oberösterreichische Provinz dramatisch eindringlich und mit trefflich gestalteten Figuren vielstimmig aus. Es entsteht ein universelles, generationenübergreifendes „Gemälde“ mit immer wieder verblüffenden Wendungen und Einsichten. Ein Strang endet dabei sehr tragisch. Barta schreibt dabei so ökonomisch dicht und präzis, dass man sich dem Sog seiner Erzählkraft nicht entziehen kann.»

Das Lieblingsbuch von Claudia Knopf / Orell Füssli Buchhandlung Kramhof

Güntner Verena

Power

 
«In erster Linie ist es eine ungewöhnliche Geschichte mit zwei eigenwilligen, ungewöhnlichen Hauptfiguren. Die Autorin hat einen eigenwilligen Ton in ihrer Prosa. Hinter der Geschichte öffnet sich ein grosser Deutungsraum. Es ist für mich eine Parabel über die aktuelle Gegenwart; Themen wie Verlässlichkeit, Klarheit, Mut der Erwachsenengeneration oder eindeutige , wahrhaftige Sprache. Es ist spannend, klug und erschütternd.»

Das Lieblingsbuch von Franziska Strauss / Buchhandlung am Stadtbach Bümpliz

Anne Tyler

Der Sinn des Ganzen

 
«Die Geschichte handelt von einem Mann, der sich kümmert und repariert und ein gutes Leben hat.»

Das Lieblingsbuch von Anna Leutwyler / Krebser AG

Téa Obreht

Herzland

 
«Weil Téa Obreth eine wundervolle Geschichtenerzählerin ist!»

Das Lieblingsbuch von Natascha Aust / Stämpfli Buchhandlung

Hansjörg Schertenleib

Palast der Stille

 
«Hansjörg Schertenleib erzählt von den Segnungen der Stille, selbst gewählter Einsamkeit und von der Liebe, der Liebe zu den Tieren, zur Natur – und zu den Büchern. Eindringlich, wahrhaftig und schwebend leicht. In der heutigen Zeit, in der es manchmal unglaublich laut ist, ist dieses Buch ein warer Segen. Einkuscheln, Tee dazu und geniessen!»

Das Lieblingsbuch von Marianne Steinmann / Buchhandlung Otz, Lenzburg

Raffaella Romagnolo

Bella Ciao

 
«Dieses Buch ist mehr als eine Familiensage, es ist ein Stück italienische Geschichte. Mit Anita und Giulia hat Raffaella Romagnolo zwei starke Frauen erschaffen. Die beiden Hauptpersonen und das Buch bleiben lange im Lesegedächtnis haften.»

Das Lieblingsbuch von Heidi Aeschlimann / Krebser AG Buchhandlung

Matthias Politycki

Das kann uns keiner nehmen

 
«Wie es auf dem Buch steht: “Ein ganz und gar unwahrscheinliche Freundschaft, jede Menge Ärger und ein grosses Abenteuer”. Herrlicher Roadtrip im Stil von “Tschick” und “Die Wurzel alles Guten”. Liest sich leicht und hat doch Tiefgang.»

Das Lieblingsbuch von Désirée Waldner / Buchhandlung Klosterplatz, Olten

Simon Mason

Hey, Sherlock!

 
«Simon Mason hat mich bereits mit seinem ersten Roman von Garvie Smith “Running Girl” völlig vom Hocker gehauen. Ich war von Anfang an begeistert, von seiner Story, von den Charakteren sowie aber auch von seinem unglaublich tollen Schreibstil. Sein zweiter Band “Kid Got Shot” hat mich ebenfalls von Anfang an gepackt. So ging es mir auch beim lesen des neusten Bandes “Hey, Sherlock!”. Gleich ab dem ersten Wort war ich in der Geschichte drin, habe Buchstabe um Buchstabe verschlungen und konnte und wollte das Buch gar nicht mehr weglegen (was während der Arbeit leider nicht möglich ist 🙁 ). Mit den Charakteren kann man sich gleich identifizieren, auch wenn man selber bereits älter ist als 17 Jahre. Nun ist diese Buch auch schon fast wieder fertig gelesen und die Freude und Hoffnung auf Band 4 lodert bereits in mir. Simon schreibt mit so einer Leichtigkeit, dass es sich beim lesen seiner Bücher anfühlt, als würde man mit dem Finger durch weiche Butter fahren.»

Das Lieblingsbuch von Monika Künzler / Bücher Spatz, Rapperswil

Delia Owens

Der Gesang der Flusskrebse

 
«Poetische Sprache, starke Frauenfigur, Ode an die Natur, Gesellschaftsportrait, Liebesgeschichte und Gerichtsdrama… und all dies fliesst wunderbar zusammen zwischen zwei Buchdeckeln.»

Das Lieblingsbuch von Andrea Haas / Buchhandlung Barth, Zürich

Benjamin Read & Laura Trinder

Mitternachtsstunde

 
«Ein Ausflug in eine magische Welt. Lustig, toll erzählt, zum Dahinschmelzen.»

Das Lieblingsbuch von Fetz Anna Maria / Orell Füssli Thalia AG in Chur

Jasmin Schreiber

Marianengraben

 
«Noch nie habe ich ein so rasantes und witziges Buch über das ernste Thema Abschied nehmen und Sterben gelesen. Ich hatte Tränen in den Augen vom Lachen … und vom Weinen.»

Das Lieblingsbuch von Sophie Reding / Buchsalon Kosmos

Anna Burns

Milchmann

 
«Ein begeisternder Roman in einer aussergewöhnlichen Sprache, mit skurrilem Humor gespickt und grosser intellektueller Kraft. Eine Leseerfahrung, die keinesfalls zu verpassen ist!»

Angelika Waldis zum Lieblingsbuch des Deutschschweizer Buchhandels 2020.

Vielen Dank an Angelika Waldis für die freundliche Unterstützung.

Die Wahl zum «Lieblingsbuch» des Deutschschweizer Buchhandels findet in drei Phasen statt:

Phase 1: Nomination

27. Februar bis 13. März 2020

Buchhändlerinnen und Buchhändler der Deutschschweiz tragen auf dieser Webseite ihr Lieblingsbuch im untenstehenden Formular ein.

Phase 2: Abstimmung

19. März bis 14. April 2020

Buchhändlerinnen und Buchhändler der Deutschschweiz wählen ab dem 19. März 2020 auf dieser Website aus den fünf meistgenannten Titeln ihr Lieblingsbuch.

Phase 3: Welttag des Buches

23. April 2020

Zum Welttag des Buches geben wir «Das Lieblingsbuch» des Deutschschweizer Buchhandels 2020 bekannt; der Gewinner-Verlag und die Buchhandlungen werden das ausgewählte Buch entsprechend bewerben.

Wenn Sie auf dieser Webseite während der Phase 1 einen Titelvorschlag eingegeben haben, nehmen Sie automatisch am Wettbewerb teil. Zu gewinnen gibt es fünf vom Autor/von der Autorin des «Lieblingsbuchs» signierte Bücher und als Hauptpreis – wenn organisatorisch möglich – eine Einladung zu einer Exklusiv-Lesung in der eigenen Buchhandlung.

Als Lieblingsbuch 2020 des Buchhandels nominieren können Sie sämtliche in deutscher Sprache publizierten Belletristik- und Sachbuch-Neuerscheinungen (alle Autoren, inklusive Übersetzungen), die im Zeitraum zwischen dem 1. April 2019 und Ende März 2020 erschienen und in gedruckter Form im Buchhandel erhältlich sind.

 

Medienpartner

Falls Sie Fragen oder Anregungen haben, erreichen Sie uns per Email unter mail@daslieblingsbuch.ch

Logo: Kati Rickenbach – www.katirickenbach.ch
Gestaltung: Catrina Wipf – www.lequipe-visuelle.ch
Website: Manuela & Lukas Hofstätter – www.lesefieber.ch