Seite wählen

Delia Owens «Der Gesang der Flusskrebse» ist das Lieblingsbuch des Deutschschweizer Buchhandels 2020.

Nun ist es offiziell: Nach einer heissen Abstimmungsphase steht es fest: «Der Gesang der Flusskrebse» von Delia Owens ist das Lieblingsbuch des Deutschschweizer Buchhandels 2020. Der bei hanserblau erschienene Roman der US-amerikanischen Schriftstellerin und Zoologin hat sich gegen vier Konkurrenten auf der Shortlist durchgesetzt.

Zum dritten Mal wählten die Buchhändlerinnen und Buchhändler der Deutschschweiz ihr aktuelles Lieblingsbuch. Der Schweizer Buchhändler- und Verleger-Verband, der Schweizer Buchbon und lesefieber.ch freuen sich ganz besonders, dass auch in diesem schwierigen Corona-Jahr die Beteiligung der Buchhandlungen gross war: Ein schönes Zeichen, dass wir gemeinsam nach vorne blicken!

 

Je ein Hanser Buchpaket gewonnen haben folgende Buchhändler und Buchhändlerinnen. Herzliche Gratulation!

Eveline Bovet, Buchhandlung Letra, Frick
Nicolas Gassmann, Buchhandlung Klosterplatz, Olten
Flurina Giezendanner, Buchhandlung Wolf, Küsnacht
Johanna Jutzet, Lüthy Kanisiusbuchhandlung, Freiburg
Claudia Knopf, Orell Füssl – Kramhof, Zürich
Tina Stefanoni, Buchhandlung zum Geeren, Dielsdorf

 

 

Die Shortlist des Lieblingsbuchs des Deutschschweizer Buchhandels 2020.
Nominiert waren folgende fünf Titel:

Das Lieblingsbuch von Natascha Aust / Stämpfli Buchhandlung

Hansjörg Schertenleib

Palast der Stille

 
«Hansjörg Schertenleib erzählt von den Segnungen der Stille, selbst gewählter Einsamkeit und von der Liebe, der Liebe zu den Tieren, zur Natur – und zu den Büchern. Eindringlich, wahrhaftig und schwebend leicht. In der heutigen Zeit, in der es manchmal unglaublich laut ist, ist dieses Buch ein warer Segen. Einkuscheln, Tee dazu und geniessen!»

Das Lieblingsbuch von Johanna Suter / Bücherperron GmbH, Spiez

Laetitia Colombani

Das Haus der Frauen

 
«Bereits Laetitias Colombanis Debüt «Der Zopf» hat mich sehr beeindruckt. Ihr neues Werk steht ihrem ersten in keiner Weise nach. Erneut hat sie tief berührende Geschichten starker Frauen miteinander zu einem Gesamtbild verflochten. Trotz grosser Widerstände geben sie nicht auf und kämpfen füreinander. Die Autorin versteht es, mit wenigen Worten viel zu sagen. «Das Haus der Frauen» hat einen ganz eigenen Charme, der auf jeder Seite spürbar ist.»

Das Lieblingsbuch von Dina Küttel / Buchhandlung Nievergelt

Martin Peer

Hope

 
«Kein anderes Buch der letzten 20 Jahre fasst den desolaten Zustand der Welt und der Gesellschaft so gut zusammen. Die philosophischen Fragen von Hope regen zum Nachdenken an, die “fact sheets” lehren uns mehr als wir je wissen wollten. Menschlichkeit pur.»

Das Lieblingsbuch von Tanja Kummer / Buchhandlung Barth

Katja Oskamp

Marzahn, mon amour – Geschichten einer Fusspflegerin

 
«So menschlich. So gut geschrieben! Marzahn – die kleine grosse Welt. Mit ihren Frauen, ihren Männern, den Hunden. Und der Fusspflegerin mit ihrem Händchen für Füsse und Geschichten.»

Das Lieblingsbuch von Sophie Reding / Buchsalon Kosmos

Anna Burns

Milchmann

 
«Ein begeisternder Roman in einer aussergewöhnlichen Sprache, mit skurrilem Humor gespickt und grosser intellektueller Kraft. Eine Leseerfahrung, die keinesfalls zu verpassen ist!»

Das Lieblingsbuch von Franziska Strauss / Buchhandlung am Stadtbach Bümpliz

Anne Tyler

Der Sinn des Ganzen

 
«Die Geschichte handelt von einem Mann, der sich kümmert und repariert und ein gutes Leben hat.»

Das Lieblingsbuch von Carolin von Kameke / Buchhandlung Bellini

Daniela Krien

Muldental

 
«Die klare, präzise Sprache von Daniela Krien, die es trotz aller Klarheit schafft eine Wärme für Ihre Charaktere entstehen zu lassen fasziniert mich stets. Die Erzählungen in Muldental bewegen mich, lassen mich überrascht, und manchmal schmerzlich zurück.»

Das Lieblingsbuch von Ruth Teutschmann / Bücher Lüthi Steffisburg

Laetitia Colombani

Das Haus der Frauen

 
«Dieser Roman hat mich von der ersten Seite an gepackt. In zwei erzählsträngen erzählt die Autorin auf der einen Seite von Blanche Peyron von der Heilsarmee welche 1926 unter widrigsten Umständen den “Palais de la Femme” eröffnet. Ein Haus für Obdachlose Frauen in nie dagewesener Grösse. Auf der anderen Seite befinden wir uns in der Gegenwart. Den “Palais de la Femme” gibt es heute noch. Eine junge Pariser Anwältin leidet an Depressionen und wird von der Kanzlei freigestellt. Ihr Psychologe rät ihr zu öffentlichem Dienst im “Haus der Frauen”. Einmal in der Woche stellt sie dort nun ihre Schreibkünste zur Verfügung. Dabei lernt sie die unterschiedlichsten Frauen und Geschichten kennen. Wie im Buch “Der Zopf” gelingt es der Autorin die unterschiedlichen Erzählstränge zu einem grossartigen Roman zusammen zu fügen.
»

Das Lieblingsbuch von Annemarie Pfister / Annemarie Pfister, Inh. Dorette Paraventi

Dominik Barta

Vom Land

 
«Erstling, bringt gesellschaftspolitische aktualität auf den punkt: verschwinden der heilen ländlichen welt, bäuerinnen ohne lohn und macht und fremdenfeindlichkeit, rassismus.»

Das Lieblingsbuch von Jolanda Engler / Orell Füssli, Filiale Rösslitor

Lotti Latrous

Was war. Was ist. Was zählt.

 
«Es hat mich sehr berührt! Ich verfolge die Arbeit von Lotti Latrous seit dem ersten Buch, das über sie erschienen ist. Dieses Buch ist jedoch besonders, da sie es selber aus ihrer Perspektive geschrieben hat. Durch das ist es sehr autentisch und viel näher “dran” als die anderen drei Bücher.»

Das Lieblingsbuch von Ramona Rickenbach / Orell Füssli Bellevue

Madeline Miller

Ich bin Circe

 
«Griechische Mythologie, starke Frauen, vielschichtige Kämpfe, vernetze Geschichten, viele Seiten, Schonunsglosigkeit und literarisch = mega lässig!»

Das Lieblingsbuch von Tina Herren / LibRomania, Bern

Karen Köhler

Miroloi

 
«Ein mutiges Buch über ein Mädchen, das sich gegen die erzkonservative Männergesellschaft auflehnt! Die Sprache einzigartig schön mit noch nie gelesenen Wortschöpfungen. Mit Bildern, die man nicht so schnell vergisst. Eines der ganz besonderen Bücher im vergangenen Jahr. Und deshalb klar mein Lieblingsbuch.»

Das Lieblingsbuch von Jeanette Bergner / Fass Schaffhausen

Jean Ziegler

Die Schande Europas

 
«Während viele Medien Ereignis abhängig über Flüchtlinge und deren Elend berichten, finde ich hier Fakten, Zusammenhänge und Tatsachen, die mich erschüttern und wütend machen. Sachlich fundiert werden die Finanzpolitik und das Verhalten der Politiker in Brüssel und Griechenland, der Türkei veranschaulicht, wird über das Lager in Moria und grauenhaften Szenen auf dem Mittelmeer berichtet, werden die Bemühungen der unabhängigen Rettungsorganisationen wertfrei geschildert. Diese Art der Berichterstattung ist nachhaltig und eindrücklich. Nun kann ich nicht mehr sagen, ich habe es nicht gewusst! Und weil die 18 Kapitel ohne Lamento und logisch und in klarer Sprache verfasst worden sind, entstehen Gedanken für potenzielle Lösungen, zu denen man als Einzelne beitragen kann, dass man nicht mehr die Augen verschliessen muss vor den unerträglichen Bildern aus den Flüchtlingslagern. Ich vertraue Jean Ziegler, seinem enormen Wissen, seiner absolut ehrlichen und integren Haltung, die mich darin bestärkt, Ungerechtigkeit niemals hinzunehmen. Was will man mehr von einem Buch? Es rüttelt auf, es öffnet die Augen, es motiviert, es sollte Schullektüre sein.»

Das Lieblingsbuch von Yannick Blumenthal / Münstergass-Buchhandlung

Markus Orths

Picknick im Dunkeln

 
«Witzig, informativ, anspruchsvoll aber süffig und zum Nachdenken anregend. Dieses Buch kann man ohne weiteres denjenigen in die Hand drücken, die nach einer heiteren und hochstehenden Erfahrung suchen. Es ist eines der Bücher, mit denen ich noch hunderte Seiten hätte verbringen können.»

Das Lieblingsbuch von Katrin Blumeyer / Orell Füssli Winterthur Rosenberg

Jean Ziegler

Die Schande Europas

 
«Für mich das wichtigste Buch des Jahres. Es zeigt klar auf, was die Medien gern verschweigen und es erinnert die Menschen, denen es so gut wie uns geht, an die Zustände, die tagtäglich auf der Welt (nicht nur auf Lesbos) herrschen und es animiert und motiviert hoffentlich zu mehr Hilfe und Anteilnahme. NO BORDERS, REFUGEES WELCOME!»

Das Lieblingsbuch von Nicole Stucki-Racle / Cosmos Versandbuchhandlung

Livia Anne Richard

Anna der Indianer

 
«Wir sind sowohl Verlag wie Versandbuchhandlung, und da gehört es zu unserer “Pflicht”, bei uns erschienene Bücher zu lesen. Ich habe das Buch in einem Guss am letzten Sonntag durchgelesen und liess alles andere liegen. Wie die verschiedenen Erzählstränge im Hier oder in der Vergangenheit sich immer wieder abwechseln, fand ich sehr spannend. Ein starkes Buch über die Entwicklung vom Kind bis zur längst erwachsenen Frau, das hoffentlich so viele Leute begeistert wie es mich getan hat. Ich hoffe, dass es eine Fortsetzung gibt.»

Das Lieblingsbuch von David Siegenthaler / Orell Füssli

Remigiusz Mroz

Die kalten Sekunden

 
«Nach Zeiten der schwedischen Krimi- & Thriller-Übersättigung endlich mal wieder ein Thriller, aus mir noch unbekannten geographischen Lagen. Remigiusz Mroz schafft es sogleich mit seiner deutschen Erstausgabe, eine spannende, nervenaufreibende und realitätsnahe Geschichte aus Polen zu erzählen. Mittels kurzen, knackigen Kapiteln, jeweils aus der Sicht verschiedener Protagonisten erzählt, erhält der Thriller eine Geschwindigkeit, die noch nie als so rasant empfunden wurde. Mroz arbeitet eine aktuelle politische Situation aus Polen auf, die durch ihre Wahrheiten besticht und noch mehr Spannung mit sich bringt.»

Das Lieblingsbuch von Chantal Teuscher / Buchhandlung Bellini

Peer Martin

Hope

 
«Weil mich dieses Buch mit jedem Wort schmerzlich daran erinnert hat, was in dieser Welt alles schief läuft. Alle müssen Hope lesen!»

Das Lieblingsbuch von Barbara Ouanella / Landesmuseum Zürich Boutique

Porter Regina

Die Reisenden

 
«Weil es eine zauberhaft schräge Liebesgeschichte ist! Pures Glück à la Raymond Carver. Zwei Familien, zwei Hautfarben und die gemeinsame Sehnsucht nach Versöhnung: Ein tolles Zeitpanorama und die spannende Geschichte zweier Familien – die eine weiß, die andere schwarz – ein intimes und gegenwärtiges Familienepos. Man weiss nie was als nächstes kommt aber man lässt sich sehr gerne darauf ein!»

Das Lieblingsbuch von Xenia Hodel / Lüthy Balmer Stocker Luzern

Stella Track

Kiss Me Once

 
«Der Schreibstil ist locker, angenehem und sehr spannend, die Geschichte bahnt sich Stück für Stück ihren Weg und wird mit jeder Seite packender. Man taucht erst wieder am Ende der Geschichte auf. Die Protagonistin lässt den Leser alle Gefühle durchleben von Wut über Enttäuschung und von Verzweiflung zu Liebe. Die Spannung wird dauerhaft gehalten und bis zum Ende immer weiter gesteigert. Toller Jugendroman mit viel Liebe!»

Das Lieblingsbuch von Katharina Dank / “Zur Leseratte”

Maja Lunde

Die Geschichte des Wassers

 
«Der erste Band des Klimaquartetts von Maja Lunde “Die Geschichte der Bienen” faszinierte von Beginn weg. Mit dem 2. Band “Die Geschichte des Wassers” gehts ebenso spannend weiter. Ich freue mich bereits auf die nächsten beiden Bücher.»

Das Lieblingsbuch von Melanie Sreng / Orell Füssli Thun

Jay Kristoff

Nevernight Die Rache

 
«Nevernigt Die Rache ist der dritte und letzte Band der Reihe um die Assissine Mia Corvere. Schon die beiden ersten Teile sind unglaublich spannend und heben sich für mich sehr von sonstiger Fantasy ab. In den ausführlichen Fussnoten wird der Leser immer wieder direkt angesporchen und mit einbezogen. Mit Mia Corvere ist Jay Kristoff eine grossartige “Heldin” gelungen, die zwar mordet, flucht und eine Spur der Verwüstung hinzter sich her zieht und einen trotzdem fasziniert, zum schmunzeln und mitfiebern bringt. Auch das Thema Homosexualität wird einzigartig mühelos in die Geschichte eingeflochten was sie wiederum zu etwas ganz speziellem macht. Erzürnte Götter, blutige Kämpfe, Moster, Intrigen, alle spannenden Themen werden bedient 🙂 Absolut Lesenswert für Jung und Alt, Mann und Frau.»

Das Lieblingsbuch von Franziska Zeller / Kulturhaus Bider & Tanner, Basel

Aris Fioretos

Nelly B.s Herz

 
«Mit Melli Beese, Flugpionierin der zwanziger Jahre in Berlin, gehen wir in die Luft und heben ab in ein rauschhaftes Leseerlebnis.»

Das Lieblingsbuch von Heidi Aeschlimann / Krebser AG Buchhandlung

Matthias Politycki

Das kann uns keiner nehmen

 
«Wie es auf dem Buch steht: “Ein ganz und gar unwahrscheinliche Freundschaft, jede Menge Ärger und ein grosses Abenteuer”. Herrlicher Roadtrip im Stil von “Tschick” und “Die Wurzel alles Guten”. Liest sich leicht und hat doch Tiefgang.»

Das Lieblingsbuch von Farah Dettwiler / Buchladen Rapunzel Liestal

Nicolas Mathieu

Wie später ihre Kinder

 
«Es ist eine wahre Kunst, ein richtig schönes Buch mit bedrückendem Inhalt zu schreiben. Und es ist eine Freude ein ebensolches Buch zu lesen. Eine wahre Perle.»

Das Lieblingsbuch von Leandra Rüedi / Bücher Balmer AG Zug

Sophie Bichon

Wir sind das Feuer

 
«Ich habe bisher noch nie von Sophie Bichon gelesen und bin zufälligerweise in einer Vorschau auf diesen Titel gestossen. Ich habe mir beim Vertreter ein Leseexemplar bestellt und war ab der ersten Seite Feuer und Flamme!!! Der Titel wir dem Inhalt zu 100% gerecht, absolut fantastisch! Und – ein unvergessliches Ende, bei dem der zweite Band unabdingbar ist.»

Das Lieblingsbuch von Hans Jörg Guglielmetti / Weltbild

Lukas Hartmann

Der Sänger

 
«Ein Roman mit einem wahren historischen Hintergrund, der mich nicht losliess. Immer wieder musste ich beim Lesen an die aktuelle Situation der Flüchtlinge in Europa und der Schweiz denken. Werden Flüchtlinge heute besser behandelt als früher? Hat sich überhaupt etwas verändert? Zudem hat der Roman schöne Passagen über die Musik und was es bedeutet, ein Sänger zu sein. Was bedeutet es für einen Sänger, wenn die Stimme versagt? Ein gut geschriebener Roman mit einer unbekannten Geschichte, die sich in Zürich und im Zürcher Oberland zugetragen hat.»

Das Lieblingsbuch von Christine Deubelbeiss / Schuler Bücher AG

Simone Lappert

Der Sprung

 
«Simone Lappert hat mich schon mit ihrem Erstling “Wurfschatten” gepackt, aber mit “Der Sprung” hat sie umgehauen. Dieses Buch find ich einfach echt super! Mehr will ich dazu eigentlich gar nicht sagen.»

Das Lieblingsbuch von Hansruedi Oetiker / blex – Blech und Buch

Christoph Schwyzer

Der Staubwedel muss mit

 
«Mit Ironie, Heiterkeit und Freude werden Alltagssituationen, oft komisch, beschrieben, und wer schon ein wenig älter ist, findet manche Situation, die ihn an sich selbst erinnert.»

Das Lieblingsbuch von Céline Kaiser / Buchsalon Kosmos

Anna Burns

Der Milchmann

 
«Wichtige Stimme zur europäischen Geschichte und eine grandiose Sprache. Habe das Buch verschlungen.»

Das Lieblingsbuch von Georg Freivogel / Bücher-Fass

Christina Thürmer-Rohr

Fremdheiten und Freundschaften

 
«Christina Thürmer-Rohrs Essays zu gesellschaftlichen, politischen, philosophischen Fragen, zu Feminismus, Dialog, Aussenseitertum oder Fremdheit gehören zum Gescheitesten und Anregendsten, was ich diesbezüglich in den vergangenen Jahren gelesen habe. Die Autorin hinterfragt souverän, und immer wieder, scheinbar überzeugende Erklärungsmuster – zum Beispiel: Was heisst denn heute Dialog und wie wird der Begriff verwendet? Luzide Texte für helle, klare Köpfe.»

Das Lieblingsbuch von Noelle Baumann / Orell Füssli Thalia AG

Laura Kneidl

Someone Else

 
«Laura Kneidl schreibt emotional, fesselnd und wunderschön. Man kann sich super in die Charaktere hinein ersetzten und fiebert durch die ganze Geschichte mit. Toll finde ich, dass die Charaktere von Someone New wieder mitdabei sind.»

Das Lieblingsbuch von Sally Nützel / Spiel- und Läselade Lachen

Simone Lappert

Der Sprung

 
«Die verschiedenen Perspektiven und Person waren wunderbar zu lesen und man kann sich super damit identivizieren!»

Das Lieblingsbuch von Juliana Dind / Buchhandlung Lüthy Aarau

Pascal Mercier

Das Gewicht der Worte

 
«Eine wunderbare Hommage für alle, die mit Leidenschaft lesen. Man darf sich durchaus Zeit lassen, um die Wörter auszukosten. Denn genau darum geht es in diesem Roman, um Wörter, Sprache und die Vergänglichkeit unseres Daseins.»

Das Lieblingsbuch von Manuela Steffen / Orell Füssli Shoppyland Schönbühl

Ocean Vuong

Auf Erden sind wir kurz grandios

 
«Sprachlich ist dieses Buch auf einem anderen Niveau! Ocean Vuong schafft es uns die Zärtlichkeit und Gewalt der Welt auf eine wundervolle Weise näherzubringen.»

Das Lieblingsbuch von Alexandra Vogel / Buchhandlung zum Geeren

Karen Köhler

Miroloi

 
«Ein Buch, das uns Mut gibt und dankbar macht, in der heutigen Welt zu leben, das uns zeigt, wie gross unsere Freiheit ist, was uns das Vermögen Lesen und Schreiben zu können alles gibt. Die Geschichte einer Frau, die in einer unterdrückten Gesellschaft aufbegehrt und ausbricht, denn kein Mensch hat das Recht zu gehorchen (Hannah Arendt). Erzählt in einem Miroloi von Einhunderachtundzwanzig Strophen.»

Das Lieblingsbuch von Jessica Gruber / Schuler Bücher AG

Simone Lappert

Der Sprung

 
«Mich hat das Buch von der ersten Seite an gepackt und ich konnte nicht aufhören weiterzulesen. Meiner Meinung nach ist es sehr packend und einfühlsam geschrieben. Ausserdem gefällt mit der Aufbau der Kapitel mit den verschiedenen Sichtweisen der Personen. Sehr gelungenes Buch!»

Das Lieblingsbuch von Stefanie Tobler / Stämpfli

Owens, Delia

Der Gesang der Flusskrebse

 
«Weil die Geschichte wie die Landschaft ist, in der sie spielt: Hart aber nicht karg, einsam und doch voller kleiner Wunder, manchmal trist und doch wunderschön. Die Geschichte von Kya hat mich sehr berührt.»

Das Lieblingsbuch von Maria Leisibach / Manor AG

Margaret Atwood

Die Zeuginnen

 
«Die hervorragende Fortsetzung eines Klassikers – unbedingt lesen!»

Das Lieblingsbuch von Manuela Hofstätter / lesefieber.ch

Stina Lund

Die Frauen von Skagen

 
«Dieses Licht in Skagen, wir haben es vor Augen, damals wie heute, in beiden Erzählsträngen, welche Stina Lund so gekonnt führt. Die drei Frauen und deren bewegte Lebensläufe, die fesseln ungemein und man kann diesen Roman nur an einem Stück lesen. Kämpferinnen sind sie alle drei, diese Protagonistinnen, und sie müssen Entscheidungen treffen in der Liebe wie in ihren Berufungen. Die Künstlerszene der Maler in Skagen ist absolut faszinierend beschrieben, wie der skandinavische Impressionismus Einzug hielt, wir sehen sie malen, diese Künstler, plein air, in diesem unvergleichbaren Licht, sehen sie aber auch lieben, leiden und verzweifeln, damals wie heute, die Kunst ist eine grosse Leidenschaft, manchmal auch an der Grenze zum Wahn. In diesen Roman habe ich mich direkt verliebt, er gehört zu meinen absoluten Lesehöhepunkten!»

Das Lieblingsbuch von Kathrin Steinmann / Buchhandlung Otz, Lenzburg

Christelle Dabos

Die Spiegelreisende (Reihe)

 
«Christelle Dabos entführt uns in ein Universum, das fasziniert und das wir nicht mehr verlassen wollen. Zum Glück umfasst «Die Spiegelreisende» vier Bände – drei sind bis jetzt in Deutsch erschienen. Nach dem ersten Band aufhören zu lesen geht kaum. So viel wissen wir noch nicht, so viel vermuten wir und so unbedingt müssen wir wissen, wie es mit den Protagonisten weitergeht.»

Das Lieblingsbuch von Iris Papke / Bücherfass Schaffhausen

Simone Lappert

Der Sprung

 
«In diesem wunderbaren Buch werden ganz unterschiedliche Persönlichkeiten einfühlsam und detailreich in eigenen Erzählungen portraitiert, wobei der rote Faden nie verloren geht. Alle sind mit der Hauptfigur verbunden. Spannung bis zur letzten Seite und Einzelschicksale, die bei mir länger nachgewirkt haben.»

Das Lieblingsbuch von Silvana Flury / Schuler Bücher AG

Delia Owens

Der Gesang der Flusskrebse

 
«Ein wunderbar geschriebenes, tiefgründiges Buch über die Verletzlichkeit aber auch die Stärke eines Kindes, über die Kraft der Natur. Voller Emotionen und spannend zu lesen.»

Das Lieblingsbuch von Désirée Waldner / Buchhandlung Klosterplatz, Olten

Simon Mason

Hey, Sherlock!

 
«Simon Mason hat mich bereits mit seinem ersten Roman von Garvie Smith “Running Girl” völlig vom Hocker gehauen. Ich war von Anfang an begeistert, von seiner Story, von den Charakteren sowie aber auch von seinem unglaublich tollen Schreibstil. Sein zweiter Band “Kid Got Shot” hat mich ebenfalls von Anfang an gepackt. So ging es mir auch beim lesen des neusten Bandes “Hey, Sherlock!”. Gleich ab dem ersten Wort war ich in der Geschichte drin, habe Buchstabe um Buchstabe verschlungen und konnte und wollte das Buch gar nicht mehr weglegen (was während der Arbeit leider nicht möglich ist 🙁 ). Mit den Charakteren kann man sich gleich identifizieren, auch wenn man selber bereits älter ist als 17 Jahre. Nun ist diese Buch auch schon fast wieder fertig gelesen und die Freude und Hoffnung auf Band 4 lodert bereits in mir. Simon schreibt mit so einer Leichtigkeit, dass es sich beim lesen seiner Bücher anfühlt, als würde man mit dem Finger durch weiche Butter fahren.»

Das Lieblingsbuch von Regine Frei / Stauffacher

Anne Griffin

Ein Leben und eine Nacht

 
«Das Leben eines einfachen Mannes, erzählt in seinen Beziehungen zu den Menschen, die ihm wichtig waren. Eine berührende Liebesgeschichte, aber auch die Spannung kommt nicht zu kurz. Ich habe einen Tag lang alles Andere vernachlässigt und eigentlich nur gelesen.»

Das Lieblingsbuch von Regula Schopfer / Bücherperron GmbH, Spiez

Laetitia Colombani

Das Haus der Frauen

 
«Schon “Der Zopf” war eine Klasse für sich. Auch “Das Haus der Frauen” besticht durch seine Erzählkunst – eine unglaublich einfühlsame Frauengeschichte. Genial!»

Das Lieblingsbuch von Marianne Sax / Bücherladen Marianne Sax

Pascale Kramer

Eine Familie

 
«Ein Kind wird geboren, und das sollte für seine Grosseltern ein Freudentag werden. Doch gleichentags erreicht die Familie die Nachricht, dass Romain, der Älteste der vier Geschwister und Onkel des Neugeborenen, seine Arbeitsstelle hingeschmissen hat und verschwunden ist. Mit Feingefühl und trotzdem schonungslos gibt die Autorin Einblick in dieses fragile Familiengefüge, in dem jedes Mitglied eine eigene Form des Umgangs mit dem grossen Bruder und Sohn gefunden hat und dessen wahrer Mittelpunkt der Alkohol ist.»

Das Lieblingsbuch von Meret / lesefieber.ch

Tahereh Mafi

Wie du mich siehst

 
«Die Geschichte war packend und herzzerreissend. Beschrieben werden die Hochs und Tiefs dieser Teenagerliebe zwischen Menschen aus unterschiedlichen Kulturen. Für mich war es die erste Story mit einer Muslima. Ich konnte mich sehr gut mit Shirin identifizieren. Ocean finde ich zu gut dargestellt. Er ist ohne Vorurteile und in allen Belangen ein Traumtyp. Er würde wahrscheinlich den Friedensnobelpreis bekommen. Der Titel der deutschen Übersetzung «Wie du mich siehst» ist cool. Beide Kulturen werden aus der Sicht der anderen betrachtet. Dass Shirin so leiden muss, finde ich schrecklich. Es ist furchtbar, was Rassismus anrichtet. Ich finde es traurig, dass die Autorin diesen Hass auf Muslims auf ihrer High-School so erleben musste. Auch Tahereh Mafi entfloh dem Hass durch Musikhören und Breakdancetrainieren..»

Das Lieblingsbuch von Noemi Morillo / Kulturhaus Bider & Tanner

Ocean Vuong

Auf Erden sind wir kurz grandios

 
«Es ist unmöglich, sich nicht von Vuongs Geschichte berühren zu lassen. Mit kraftvoller und doch sanfter Sprache erschafft er ein Meisterwerk, welches in jedem Bücherregal ein Platz verdient.»

Das Lieblingsbuch von Jule Dermon / Chinderbuechlade Bern

Markus Ortes

Picknick im Dunkeln

 
«Stan Laurel und Thomas von Aquin philosophieren miteinander über Leben und Tod. Geht nicht? 700 Jahre dazwischen? Geht doch. Bei Markus Orths treffen sie sich im Dunkeln; dem Bereich zwischen Leben und Tod.»

Das Lieblingsbuch von Marlene Siegenthaler / Bücher Lüthi Steffisburg

Bernd Zangerl

Bouldern

 
«Das Buch “Bouldern” verbindet die Leidenschaft zum Sport mit sehr schönen Fotografien aus der ganzen Welt. Der Bildband enthält verschiedene Porträts von Bouldergebieten und Legenden dieser Sportart. Das Buch ist ausserordentlich gelungen, Layout und Farben perfekt gewählt.»

Das Lieblingsbuch von Isabella Probst / Bachletten Buchhandlung, Basel

Kristin Höller

Schöner als überall

 
«Dieses spannende Debüt einer jungen Autorin über das Erwachsenwerden hat mich tief beeindruckt. Humorvoll, tragisch, spannend – ein Buch, schöner als manch anderes, und darum mein Lieblingsbuch 2020.»

Das Lieblingsbuch von Christian Meyer / Buchhandlung Klosterplatz, Olten

Alain Claude Sulzer

Unhaltbare Zustände

 
«Die Loeb-Schaufenster in Bern: jahrelang einer der Anziehungspunkte für neue, gekonnte Werbung. Und mittendrin der alternde, bis anhin unangefochtene Meister der Gestaltung in einem Generationenkonflikt mit dem jüngeren Herausforderer. Sulzer zeigt auf, wie hart es ist, auf das Abstellgeleise geschoben zu werden und dass man sich aber selbst dort noch in Szene setzen kann. Ein feinfühliger Roman über das Älterwerden, loslassen, Einsamkeit, ausgemustert sein.»

Das Lieblingsbuch von Stephan Winiger / WOLF Buchhandlung AG, Küsnacht ZH

Gusel Jachina

Wolgkakinder

 
«Aussergewöhnlich, lehrreich, berührend. Wunderbare Sprache.»

Das Lieblingsbuch von Ursula Huber / Buchhandlung Kronengasse, Aarau

Sasha Filipenko

Rote Kreuze

 
«Sasha Filipenko gewährt direkt und unverblümt Einblick in zwei bewegte Leben, eingebettet in die historischen Ereignisse im Russland des 20. Jahrhunderts. Die 90-jährige Tatjana möchte ihre Erinnerungen bewahren, der junge Alexander – von einem Schicksalsschlag gezeichnet – möchte nichts lieber als vergessen. Dadurch entsteht ein Spannungsfeld, das fesselt und berührt. Keine leichte Lektüre, aber ein interessanter Einblick in ein Stück Zeitgeschichte, das ich vorher nicht gekannt habe.»

Das Lieblingsbuch von Ramona Schwander / Buchhandlung Untertor

Delia Owens

Der Gesang der Flusskrebse

 
«Das Buch ist fesselnd und unglaublich spannend geschrieben. Die Hauptperson ist sehr sympatisch beschrieben. Am Auffälligsten ist die liebevolle Beschreibung der Natur. Diese Mischung aus Krimi, Liebesgeschichte und Erwachsenwerden ist genial umgesetzt.»

Das Lieblingsbuch von Heike Suter / Buchhandlung Erlesen

Jasmin Schreiber

Marianengraben

 
«Eine sehr trauriges Buch über sehr traurige Vorkommnisse … Und wieso muss ich dann dauernd lachen? Sogar mit Tränen in den Augen … Das Thema Tod und Trauer berührt mich sehr und bisher habe ich noch keinen Ansatz gefunden, der psychologische und philosophische Gesichtspunkte vereint. Das könnte dieses Buch schaffen.»

Das Lieblingsbuch von Jessica Lewis / Buchhandlung zum Geeren

Jeremy Dronfield

Der Junge, der seinem Vater nach Auschwitz folgte

 
«Das Buch war sehr informativ und gut erklärt geschrieben, man konnte die Geschichte sehr gut folgen. Mir gefiel wie sehr er ins Detail gegangen ist und keine Angst hatte, es so zu sagen wie es war. Das Buch ist aber definitiv nicht für jeder und wurde es nur an denen empfehlen die sich sehr für den Holocaust und den Krieg interessieren oder eine bitter Süße Familiengeschichte lesen will. Für mich ist es aber ein Buch der ich innerhalb eine Woche verschlungen habe.»

Das Lieblingsbuch von Sarah Bislin / Lüthy Aarau

Dror Mishani

Drei

 
«Das Buch brginnt friedlich und plötzlich merkt die Leserin, dass mit diesem Typ was faul ist. Die Spannung baut sich langsam und bedrohlich auf, bis man selbst kurz hinter die nächste Tür gucken muss! Eine tolle Mischung aus Krimi und Roman.»

Das Lieblingsbuch von Rosemarie Spörri / Lüthy + Stocker AG Glatt

Katja Oskamp

Marzahn min Amour

&Aus dem Leben gegriffen, herzerfrischend, traurig und auch nachdenklich. Ein wunderbares Buch und wieder mal etwas anders. Nach über 40 Jahren Berufserfahrung sind manchmal etwas andere Töne wunderbar.»

Das Lieblingsbuch von Karin Hubmann / Buchhandlung Barth, Zürich

Anna Hope

Was wir sind

 
«Vier spannende Frauenleben, die mich von der ersten Seite an bewegt und fasziniert haben.»

Das Lieblingsbuch von Eveline Bovet / LETRA Frick

Leta Semadeni

Tulpen – Tulipanas

 
«Obwohl ein SJW-Heft, ist es sehr schön gemacht. Graubünden und rätoromanisch lassen mich immer an Ferien denken und Tulpen stehen für meine Lieblingsjahreszeit, den Frühling. Gedichte in verschiedenen Sprachen passend zu schreiben ist bestimmt nicht einfach, in diesem Büchlein ist es aber der Autorin wunderbar gelungen, auch die Illustrationen gefallen!»

Das Lieblingsbuch von Liv Noetzli / Buchhandlung Baeschlin, Glarus

Elif Shafak

Unerhörte Stimmen

 
«Mein Lieblingsbuch von 2019! Ich hatte während dem Lesen das Gefühl, ich wäre selber in Istanbul. Ich konnte die Stadt förmlich riechen. Shafak spricht ein wichtiges Thema an, ein sehr aktuelles, und braucht eine wunderschöne Sprache.»

Das Lieblingsbuch von Mike Suter / Orell Füssli Wirz Aarau

Mac P. Lorne

Der Herzog von Aquitanien

 
«Es beschreibt wunderbar eine eher unerzählte, eher “unbekannte”Zeit und zeigt uns auf, wie nahe die Muslimen eigegentlich schon in Europa vorgedrungen sind. Er beschreibt das Leben der eher unbekannten Hauptfigur sehr gut und man kann den persönlichen Schmerz fast schon spüren. Während des Lesens von des Buches habe ich gelacht, geweint und mitgefiebert. Mac P. Lorne gehört zu meinen absoluten Favoriten des deutschsprachigen Raumes und er versteht es perfekt die Stimmung der damaligen Zeit über das Buch hinweg aufrecht zu erhalten. Für mich einer der besten deutschen historischen Romane des Jahres und Mac P. Lorne einer der besten “Newcomer” in der Abteilung Historisch Romane. Einfach ein Genuss.»

Das Lieblingsbuch von Sarah Bonomo / Lüthy + Stocker Sihlcity

Jasmin Schreiber

Marianengraben

 
«Mein Lieblingsbuch 2020. Es geht zu Herzen, hat einen wunderbaren Humor und am Schluss habe ich nur noch hemmungslos geheult. In diesem Buch ist einfach alles drin!»

Das Lieblingsbuch von Anna-Katharina Diener / Buch am Platz

Ann Petry

The Street. Die Strasse.

 
«Wie Lutie zusammen mit ihrem Sohn in Harlem überlebt, beschreibt die Autorin in starken Bildern.
Eindrücklich und aufrüttelnd. Ein Buch, das bleibt!»

Das Lieblingsbuch von Michelle Schoch / Orell Füssli am Flughafen Zürich

Delia Owens

Der Gesang der Flusskrebse

 
«Weil dieses Buch alles vereint, was eine gute Geschichte braucht. Eine wundervolle Sprache, Spannung, Emotionen und ganz viel Herzblut.»

Das Lieblingsbuch von Maya Itin / Buchladen Rapunzel

Delia Owens

Der Gesang der Flusskrebse

 
«Der Gesang der Flusskrebse” entführt einem in einfache, sehr naturverbundene Welt, in der die 12-jährige Kya lernt, sich selbst durchzuschlagen. Auf eine beeindruckende Weise erforscht sie die Sumpflandschaft, lässt sich von einem Jungen lesen beibringen und nimmt ihr Leben in die Hand. Tolle Sprache, tolle Charakteren und tolle Geschichte!»

Das Lieblingsbuch von Bettina Lohrer / Orell Füessli am Bellevue

Peter Zantingh

Nach Mattias

 
«Ein Roman voller Humor und Blick auf Details über das Thema Verlust und Hoffnung. Die Protagonisten sind mit feiner Empathie aufgezeichnet. Ein menschlicher Lesegenuss.»

Das Lieblingsbuch von Antonia Harvey / Bücher von Matt, Stans

Christoph Schwyzer

Der Staubwedel muss mit

 
«Diese Kurz- und Kürzestgeschichten beschenken mich mit einem wunderbaren Weh-Wohl. Soll ich lachen, soll ich weinen ich weiss es nicht so genau. Was ich weiss ist, dass dieses Buch mich berührt, bewegt und beeindruckt.»

Das Lieblingsbuch von Fiona Brühwiler / Orell Füssli Thalia AG – Shoppyland Schönbühl

Myers, Benjamin

Offene See

 
«Das Buch überzeugt durch die starke Sprache, die Worte sind wunderschön gewählt. Die Geschichte ist eine stille Geschichte, die beim Lesen zu Entspannung führt und Glücksgefühle auslöst.»

Das Lieblingsbuch von Vera Tschannen / Kramhof Orell Füssli

George Saunders

Fuchs 8

 
«Lest, lest, lest dieses Buch! Habt so richtig Spass mit dieser charmanten und einzigartigen Umsetzung einer universellen Wahheit, verschenkt es in Massen (mit seinen durchgehenden Illustrationen ist es als Geschenkbuch gerade prädestiniert) – und ganz nebenbei machen wir die Welt zu einem besseren Ort. Besser geht’s echt nicht!»

Das Lieblingsbuch von Nicolas Gassmann / Buchhandlung Klosterplatz

Ocean Vuong

Auf Erden sind wir kurz grandios

 
«Ocean Vuong schreibt mit einer berührender Menschlichkeit und erschütternder Ehrlichkeit. In Briefen an seine Mutter, welche Sie jedoch nicht lesen wird, schreibt er über seine Kindheit in einer Flüchtlingsfamilie des Vietnamkrieges, das Erwachsenwerden, Sexualität und Drogenkosum. Voung schreibt von einem Leben in dem Zärtlichkeit und Liebe mit Gewalt und Drogenkonsum zusammentreffen und in welchem der Absender sich selbst zu verlieren droht. Ein kraftvolles Buch, über welches man noch lange nach der letzten Seite nachdenken wird, geschrieben in einer fesselnden und wunderschönen Sprache.»

Das Lieblingsbuchg von Svend Peternell / Bücherperron Spiez

Dominik Barta

Vom Land

 
«Dominik Barta (38) leuchtet bei seinem Romandebüt die oberösterreichische Provinz dramatisch eindringlich und mit trefflich gestalteten Figuren vielstimmig aus. Es entsteht ein universelles, generationenübergreifendes „Gemälde“ mit immer wieder verblüffenden Wendungen und Einsichten. Ein Strang endet dabei sehr tragisch. Barta schreibt dabei so ökonomisch dicht und präzis, dass man sich dem Sog seiner Erzählkraft nicht entziehen kann.»

Das Lieblingsbuch von Sandra Bellini / Buchhandlung Bellini

Patrik Svensson

Das Evangelium der Aale

 
«Ein außergewöhnliches und berührendes Buch! Es ist eine gelungene Mischung aus Memoir und Sachbuch und der Autor verwebt gekonnt die persönliche Geschichte seines Vaters mit der Geschichte der Aale, die sie früher gemeinsam angelten. Svensson gelingt es, das ewige Rätsel des Aals mit Wissbegier und in einer schönen Sprache derart zu veredeln, dass wir doch über die Fakten das Staunen nicht zu verlernen. Ein Buch das ich fast in einem Zug gelesen und nur ungern wieder aus den Händen gelegt habe.»

Das Lieblingsbuch von Iberé Lorini / Orell-Füssli

Deborah Lewy

Was das Leben kostet

 
«Mit “Was das Leben kostet” hat Deborah Levy ein sehr persönliches Buch geschrieben. Wir dürfen sie bei ihren ersten Schritten in ein neues Leben begleiten. Ihr Leben nach der Scheidung von ihrem Mann hat sich komplett geändert. Hinter den neuen Herausforderungen des Alltags stehen grosse Fragen. Fragen, die sie erst jetzt stellen kann. Was bedeuten Freiheit und Selbstrealisierung für eine Frau? Jeder Satz steht für sich und eröffnet die Möglichkeit, weiter zu denken und über sich selber nachzudenken.»

Das Lioeblingsbuch von Edith Budmiger / Untertor Sursee

Owens, Delia

Der Gesang der Flusskrebse

 
«Dieser roman ist grossartig, in jeder beziehung, er spricht die sinne an, den geist und die emotionen und die kraft der natur, dank deren das kleine mädchen überlebt!»

Das Lieblingsbuch von Hanni Meinen / Bücherperron, Spiez

Simone Lappert

Der Sprung

 
«Spannend, klug und bewegend!»

Das Lieblingsbuch von Vera Mühlebach / Buchhandlung Barth

Sibylle Berg

GRM

 
«Eine Gruppe von Jugendlichen lehnt sich gegen den Überwachungsstaat auf. “GRM” bietet keine rosige Zukunftsvision, manchmal musste ich trotzdem lachen. Der Roman ist auf jeden Fall empfehlenswert – ich bin ohnehin ein grosser Fan von Sibylle Berg.»

Das Lieblingsbuch von Irene Odermatt / Lüthy + Stocker AG, Wallisellen

Sasha Filipenko

Rote Kreuze

 
«Eine Geschichte über Freundschaft, Liebe, Verrat und Krieg. Eine demente ältere Dame erzählt ihrem neuen Nachbarn ihre Lebensgeschichte. Auch der junge Nachbar hat eine Geschichte und so erzählen und hören sie einander zu. Ein Stück Zeitgeschichte.»

Angelika Waldis zum Lieblingsbuch des Deutschschweizer Buchhandels 2020.

Vielen Dank an Angelika Waldis für die freundliche Unterstützung.

Die Wahl zum «Lieblingsbuch» des Deutschschweizer Buchhandels findet in drei Phasen statt:

Phase 1: Nomination

27. Februar bis 13. März 2020

Buchhändlerinnen und Buchhändler der Deutschschweiz tragen auf dieser Webseite ihr Lieblingsbuch im untenstehenden Formular ein.

Phase 2: Abstimmung

19. März bis 14. April 2020

Buchhändlerinnen und Buchhändler der Deutschschweiz wählen ab dem 19. März 2020 auf dieser Website aus den fünf meistgenannten Titeln ihr Lieblingsbuch.

Phase 3: Welttag des Buches

23. April 2020

Zum Welttag des Buches geben wir «Das Lieblingsbuch» des Deutschschweizer Buchhandels 2020 bekannt; der Gewinner-Verlag und die Buchhandlungen werden das ausgewählte Buch entsprechend bewerben.

Als Lieblingsbuch 2020 des Buchhandels nominieren können Sie sämtliche in deutscher Sprache publizierten Belletristik- und Sachbuch-Neuerscheinungen (alle Autoren, inklusive Übersetzungen), die im Zeitraum zwischen dem 1. April 2019 und Ende März 2020 erschienen und in gedruckter Form im Buchhandel erhältlich sind.

 

Medienpartner

Falls Sie Fragen oder Anregungen haben, erreichen Sie uns per Email unter mail@daslieblingsbuch.ch

Logo: Kati Rickenbach – www.katirickenbach.ch
Gestaltung: Catrina Wipf – www.lequipe-visuelle.ch
Website: Manuela & Lukas Hofstätter – www.lesefieber.ch